Schrift normalSchrift groß
Menu
Logo

Behandlungsoptionen bei
Hornhautverkrümmung und Altersweitsichtigkeit

Brille oder Kontaktlinse

Die herkömmliche Behandlung der beiden Fehlsichtigkeiten Altersweitsichtigkeit (Presbyopie) und Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) besteht im Tragen von Brillen und/oder Kontaktlinsen. Bei starker Hornhautverkrümmung wird mit diesen Mitteln allerdings kein zufrieden stellendes
Behandlungsergebnis erreicht.

Auch wenn Sie im Beruf häufig den Blick heben und senken müssen oder sportlich aktiv sind, ermöglicht eine Brille oft nur eine suboptimale Versorgung. Wenn Sie zum Beispiel neben Ihrer normalen Alltagsbrille zudem noch Sportbrillen benötigen, kann es auch schnell sehr teuer werden.

Brillenfrei durch refraktive Linsenchirurgie

Die moderne Augenchirurgie ermöglicht eine Korrektur des Astigmatismus bei gleichzeitiger Altersweitsichtigkeit durch einen schonenden Routineeingriff (siehe auch Katarakt-Operation).

Durch die Implantation einer multifokal-torischen Kunstlinse werden sowohl die Hornhautverkrümmung als auch die Altersweitsichtigkeit optimal korrigiert.

A) Korrektur der Altersweitsichtigkeit
Das multifokale Design der Linse sorgt für ein deutlich schärferes Sehen im Nah- und Fernbreich. Nutzen Sie den Schiebeslider, um die Wirkung der multifokalen IOL zu simulieren.

B) Korrektur der Hornhautverkrümmung
Dank ihrer torischen Eigenschaften kann die Kunstlinse die durch die Unregelmäßigkeiten der Hornhaut bedingte optische Verzerrung der Umwelt weitgehend korrigieren. Nutzen Sie den Schiebeslider, um die Wirkung der torischen IOL zu simulieren.